Bausparvertrag

Bausparvertrag

Sicher und solide

Nach einigen Jahren der Flaute im Bereich Bausparen begreifen die deutschen Verbraucher allmählich, dass die Expertenhinweise mit Blick auf die Notwendigkeit privater Altersvorsorge durchaus berechtigt sind. Die Chancen, mit der gesetzlichen Rente allein im Alter über die Runden zu kommen, stehen eher schlecht. Doch den staatlich geförderten Zusatzrenten stehen viele Bürger noch immer recht skeptisch gegenüber. Zu komplex sind die Modelle, Berichte über hohe Nebenkosten sind ebenfalls nicht unbedingt ein Anreiz für die vorsorgewilligen Verbraucher.

Immer stärker hingegen interessieren sich viele Deutsche für den Bausparvertrag als Geldanlage und Vorsorge-Ansatz zugleich. Reizvoll ist der Bausparvertrag für viele Bürger schon aus dem einfachen Grund, weil sie den Produkten aus diesem Bereich keine hohen Risiken eingehen, während Aktien, Fonds und andere Geldanlagen auch weiterhin schmerzliche Verluste mit sich bringen können.

Auch junge Berufstätige haben zunehmend Interesse

Bausparen ist längst gerade auch bei den jüngeren Berufstätigen wieder gefragt. Sie erkennen, welchen Wert Immobilienbesitz für das Rentenalter haben kann. Dass der Bausparvertrag als Geldanlage zudem auch gute Renditen einbringen kann, ist ein weiterer Pluspunkt, den Anleger zu schätzen wissen. Vor allem für all jene, die auf diesem Wege eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim finanzieren wollen, weisen Experten darauf hin, dass es sich lohnt, schon frühzeitig aktiv zu werden. Je früher desto besser – so kann treffend formuliert werden!

Informationen zu Gebühren und Nebenkosten im Bausparvertrag-Vergleich

Welche Alternativen sich Anlegern bieten, geht es schnellsten und zuverlässigsten aus einem Bausparvertrag hervor. Dort wird klar zwischen dem Bausparvertrag als Geldanlage und dem Konzept zur Immobilienfinanzierung unterschieden, damit sich Verbraucher ein klares und objektives Bild von den Möglichkeiten machen können. Zudem weist der Vergleich ausdrücklich auf die Gebühren hin, mit denen bei den verschiedenen Anbietern zu rechnen ist. Denn auch hier müssen diese Aspekte berücksichtigt werden, um den individuellen Nutzen zu optimieren.

Der Bund fördert das Bauspar-Engagement der Bürger

Grundsätzlich profitieren Sparer bei den Sparverträgen von der Gemeinschaftsleistung, die sie mit anderen Bausparern erbringen. Das Ergebnis dieser Ausrichtung ist eine kürzere Sparphase als bei vielen anderen Finanzierungs- und Anlagemodellen. Mit dem Bausparen können Bürger bereits im Alter von 16 Jahren beginnen. So kann gerade die Immobilienfinanzierung besonders zeitig gestartet werden, um die Gesamtkosten für Wohneigentum zu senken. Inzwischen unterstützt auch der Staat die Bemühungen der Bürger, wenn sie mit dem Bausparen beginnen möchten. Durch die Förderungen nach dem System „Riester“ erhalten Bausparer Zuschüsse, die dem Modell zusätzlichen Reiz verleihen können. Wird eine solche Leistung in Anspruch genommen, entfällt jedoch die Chance, den Bausparvertrag als Geldanlage zu nutzen. Die Riester-Förderung ist nur für die Finanzierung von Immobilien gedacht. Wird der Vertrag vor dem geplanten Laufzeit-Ende aufgelöst, ist die Rückzahlung der Fördergelder verpflichtend.

Angeboten wird der Bausparvertrag von Bausparkassen. Gemeinsam wird im Rahmen der Beratung eine angestrebte Sparsumme samt zugehörigem Zinssatz vereinbart. Um mit dem Bausparen beginnen zu können, müssen die Verbraucher selbst einen Prozentsatz der Sparsumme aufbringen. Die Differenzsumme zwischen Eigenanteil und Sparziel wird als Darlehen von der Bank eingebracht. Für den Bausparvertrag zur Immobilienfinanzierung birgt dies den Vorteil, dass die Kunden deutlich früher Zugriff auf die gewünschte Summe haben.

Bei Vertragsauflösung müssen Zuschüsse zurückgezahlt werden

Wer ohne staatliche Förderung mit dem Bausparen beginnt, kann sich die Summen auch für andere Zwecke auszahlen lassen, ohne an den Erwerb einer Immobilie gebunden zu sein. Aufgrund der günstigen Marktlage kann sich der Bausparvertrag als Geldanlage mit ordentlichem Mehrwert erweisen. Hierbei wird allerdings von Seiten der Bausparkassen mit Sperrfristen gearbeitet. Erst nach Ablauf dieser Zeiträume kann die Auszahlung des Guthabens erfolgen.

Sparziele müssen individuell festgelegt werden

Wie bei allen Geldanlagen und Sparmodellen gilt auch beim Bausparen, dass das Vorhaben an die persönlichen Möglichkeiten angepasst werden muss. So sollte sichergestellt sein, dass sich Sparer mit ihren monatlichen Einzahlungen finanziell nicht übernehmen. Üblicherweise werden monatliche Summen von maximal einem Zehntel-Promille der eigentlichen Sparsumme ausgehandelt. Wenn es die Finanzen zulassen, können höhere Zahlungen sinnvoll sein, vorrangig bei der Immobilienfinanzierung. Denn so wird die Phase bis zur Darlehensbereitstellung verkürzt. Auch die Kreditkonditionen können so besser ausfallen.

Erreicht der Kunde beim Bausparen die vereinbarte Sparsumme zeitig, verbessert er zugleich seine Chancen auf eine frühere Anweisung der Summen. In der Gemeinschaft gilt: Sparer, die zuerst die Mindestsparsummen erreichen, werden vorrangig behandelt bei der Zuteilung.

Tilgungen außer der Reihe sollten möglich sein

Der Bausparvertrag Vergleich ist auch deshalb zu empfehlen, weil er Aufschluss darüber gibt, welcher Bausparvertrag Vertragsablösungen vor dem Ende der Laufzeit erlaubt und welche Anbieter Sondertilgungen ohne hohe Nebenkosten zulassen. Zur Immobilienfinanzierung eignet sich der Bausparvertrag noch wegen einer weiteren Eigenschaft. Während bei normalen Krediten unklar ist, wie sich die Zinssätze zukünftig entwickeln werden, sichern sich Bausparer die Konditionen, die im Moment des Vertragsabschlusses gelten. Informationen zu Qualität der Produkte bietet der Bausparvertrag Vergleich in Form von Noten, die den Anbietern durch Ratingagenturen verliehen werden. Aus dem Vergleich geht hervor, dass die meisten Angebote auf eine Dauer von höchstens 20 Jahre ausgerichtet sind. Verbraucher mit größerem Finanzspielraum können jedoch Produkte mit kürzeren Laufzeiten (so genannte Schnellspar-Verträge) für sich nutzen.

Es ist nicht verwunderlich, dass der Bausparvertrag sein vorübergehendes Schattendasein hinter sich lassen konnte. Denn er bietet eine Reihe von Vorzügen, die das Modell sowohl für Sparer als auch Anleger zu einem guten Produkt werden lassen. Wer nicht ewig auf den Moment für den Kauf einer eigenen Immobilie warten möchte, kommt diesem Ziel mit Bausparverträgen zu günstigen Bedingungen schnell ein gutes Stück näher.